Urlaub 22.0 – Ich will ein Auto!

Bis vor wenigen Minuten hätte ich immer mit „Landrover“ geantwortet, wenn mich jemand nach meinem „Traumauto“ gefragt hätte. Dann las ich zufällig etwas abseits des Mainstreams und ja, ausgerechnet über Autos und lernte die Firma „Letrons“ kennen von der ich zuvor noch nie gehört hatte. Ich sah ein Video in dem Ingenieure eine innovative Idee suchen und letzten Endes aus dem Auto vor ihnen einen Carbot á la Transformer bauten. Mein Gedanke: „Interessante Werbung!“:

Ich las ein bisschen über die Firma die mit Microsoft und Intel zusammen arbeitet und musste feststellen dass ich gar keine Werbung gesehen hatte. Die haben WIRKLICH einen „Transformer“ aus einem Auto gebaut! – Kaufen kann man den übrigens auch. Allerdings sind noch keine Preise zu finden und der Hersteller behält sich vor so ein Exemplar nur an Leute zu verkaufen, dessen Ziele mit den eigenen Werten übereinstimmen. – Was das genau heißt, verrät Letrons anscheinend aber auch nicht. (Generell finde ich das aber erst einmal gut.)

Einen kleinen Nachteil hat so ein Carbot allerdings vielleicht: Es hat kein Mensch in ihm Platz, da in dem Innenraum die Technik steckt. Immerhin lässt sich das Fahrzeug, wenn man es denn noch so nennen kann, per Fernbedienung steuern. Egal. Irgendwie „cool“ ist „er“ dennoch, oder was meint ihr?🙂

Urlaub 21.0 – Komm und spiel das Spiel …

Unbarmherzig nähert sich der Urlaub seinem Ende … Mein GöGa tritt heute wieder den Alltagstrott an, während mir immerhin noch drei Tage vergönnt sind. (Dafür werde ich auch garantiert das Wochenende, sowie den Feiertag arbeiten müssen.)

Den gestrigen Tag haben wir genutzt, um ein weiteres „Erstes Mal“ zu haben. Dank eines glücklichen Zufalls fand ich in den Tiefen des Internets jemanden der Lust auf Gesellschaftsspiele hatte. – Offline. So ganz Retro.😉 – Es meldeten sich noch weitere Spieler und so brachen wir gestern auf, um neue Leute kennen zu lernen und jede Menge Spaß zu haben. Zusammen hatten wir fast 6 Stunden Spaß bei Gesellschaftsspielen (Quest, Set, Siedler) und Geklöne. Ja, wir werden uns wieder treffen und die Gruppe wird wachsen. (Wer aus Bremen / Umgebung kommt und Lust hat mit Gleichgesinnten Gesellschaftsspiele zu spielen, möge sich melden. ;-))

Das nachfolgende Video ist für alle die vielleicht gerade einen Ohrwurm eines „altes“ Spieles haben ….😉

Wenn die Trauer nicht vergeht …

„Die Zeit heilt keine Wunden – man gewöhnt sich an den Schmerz.“

24.09.2013 wurde zu einem der schlimmsten Tage in meinem Leben.

Mein liebster Kater Harlekin, auch liebevoll „Schwarzer Teufel“ genannt, verstarb (Das Auto war stärker als er …)

Inzwischen sind einige Jahre vergangen und dennoch ist noch immer das tiefe Loch da, was er hinterließ.

Sein Körper ruht in einem nahegelegenen Wald (Tierfriedhof) und jedes Mal, wenn die Trauer mich zu sehr zerreißt, besuche ich ihn.

Da er liebend gerne mit Duschringen gespielt hat (er hat diese apportiert!), versprach ich ihm damals einen Duschringebaum.

Selbstverständlich hat Harlekin diesen bekommen – und jedes Jahr kommt eine neue Farbe hinzu.

So auch heute.

Wenn es auch die Trauer nicht vertreiben mag, so ist dieses ein Ritual, um den Verlust ein wenig erträglicher zu gestalten.

Und ein bisschen Farbe kann wohl jeder Friedhof gebrauchen.

❤ Wir vermissen Dich Harlekin!❤

Urlaub 17.0 – Impressionen

So delle, nun bin ich zwar alles andere als wach (Derzeit plagen mich Schlafprobleme und ich kann nach fünf Stunden einfach nicht wieder einschlafen …), aber das soll mich nicht davon abhalten euch heute den gestern angekündigten Blogbeitrag zu veröffentlichen. Immerhin wollen die ganzen Fotos ja auch gesehen werden.😉

Schwere Suche

Dass wir den ganzen Tag unterwegs waren wisst ihr ja schon. Vermutlich dachten die meisten von euch, dass wir einen Ausflug gemacht haben oder etwas Ähnliches. Nein, leider nicht. Im Gegenteil waren wir nicht einmal zu unserem Vergnügen unterwegs, sondern Zweckmäßig. Vielleicht hat der eine oder andere ja schon mitbekommen das mein GöGa und ich uns (noch immer) auf Wohnungssuche befinden. Praktischerweise konnte verschiedene Besichtigungen an einem Tag gelegt werden. – Die Wohnungen waren dabei so unterschiedlich wie die Gegenden und die Menschen.

Nachfolgend einige Schnappschüsse aus dem Familienalbum *grins* :

Keine Hexerei

Da zwischen der ersten und den weiteren Besichtigungen einige Stunden lagen, verbanden wir das Angenehme mit dem Nützlichen und besuchten meine Schwiegermutter. (Böse Zungen fragen sich jetzt sicher was das Angenehme und was das Nützliche ist. – Ich überlasse das Mal eurer Fantasie. ;)) Da wir nicht sicher waren, ob die Mutter meines GöGa zu Hause sein würde, rief ich sie vorher an. (Ja, ICH habe telefoniert!) – Hätte ich vielleicht nicht tun sollen, denn kaum waren wir da wurde uns erstmal Essen serviert. (Mütter eben!) Immerhin hat sie daran gedacht vegetarisch zu kochen. (Es gab Nudeln mit süß-saurer-Gemüse-Sauce. War genießbar).

Landimpressionen

Nicht nur, um den ganzen Eltern-BlaBla zu umgehen, sondern vor allen Dingen um uns zu bewegen, das Wetter noch ausnutzen bevor der Herbst komplett hereinbricht und allen voran mit dem „Hofhund“ spazieren zu gehen. – Knut war übrigens total dafür!😉 – Da meine Schwiegereltern ländlich wohnen, gab es genug Gelegenheit abseits der Straße zu „wandern“. Dabei gab es so einiges zu entdecken. Aber seht selbst:

Schnuffelwuffel oder kurz: K-N-U-T, Knut ist sein Namen .. *träller*

Natur (fast) pur

Spuren des Menschen …

Mundraub

Wo wir schon an so vielen essbaren Pflanzen vorbei kamen, KONNTE ich es mir einfach nicht verkneifen mir einen Maiskolben von einem der Felder zu mopsen. (Frischer geht es nun wirklich nicht!) Doch ich hatte die Rechnung ohne meine Schwiegermutter gemacht, denn – eben typisch Mutter – bekamen wir hier noch Kartoffeln und Hühnereier. Mein Liebster setzte schon an, dass wir noch genügend Eier Zuhause hätten, doch – da die nächste Wohnungsbesichtigung im wahrsten Sinne des Wortes nur eine Straße von meinem BestBro entfernt war, dachte ich direkt an ihn und schoss ein: „Nehmen wir!“ hervor.

Ei Ei Ei

Besagter BestBro gab das „Ja“-Wort, als ich ihn nach den Eiern fragte und so bändigten wir drei gemeingefährliche Raubkatzen, um überhaupt an den Kühlschrank zu kommen. Ich muss gestehen dass dieses nur bedingt gelang, so musste ich noch ein Leckerli geben, um die Küche überhaupt verlassen zu können. Aber irgendwie gelang auch dieses und mein Brunderherz hatte am Abend grüne Eier.😉

 

Urlaub 16.0 – Neugierig bleiben

„Die Öffentlichkeit hat eine unstillbare Neugier,

alles zu wissen, nur nicht das Wissenswerte.“

[Oscar Wilde]

 

EIGENTLICH wollte ich euch jetzt noch von meinem Tag berichten, von dem ich euch viele Fotos mitgebracht habe.

ABER: Selbst dazu bin ich gerade viel zu k.o.:

Wir waren von Morgens bis Abends unterwegs, mir brennen die Füße und ich kann die Augen kaum noch aufhalten.

  • warum wir unterwegs waren
  • wo es hin verschlagen hat
  • wie wir gefährliche Raubtiere gezähmt haben
  • weshalb ich Mundraub begangen habe
  • wieso ich kurz als Taxifahrerin war
  • wie Hexen sich ernähren
  • wo der Ochse langgeht
  • und warum mein BestBro jetzt grüne Eier hat

erfahrt ihr daher Morgen /samt Bildern (Ja, auch von den grünen Eierm! ;)).

BLIEBT NEUGIERIG und schaut Morgen wieder hier vorbei.

Bis dahin wünsche ich euch eine geruhsame Nacht.🙂

Urlaub 14.0 – Amen

Phrase des Tages

Kaffeestunde ist Geisterstunde.

Es werden sämtliche Lebensgeister mobilisiert.

[Helga Schäferling]

Im Gegensatz zu meinem Göttergatten und mir, muss mein BestBro wieder seinem BrotFastfood-Erwerb nachgehen.

Auch wenn heute nicht Sonntag ist, so möchte ich dennoch ein „Gebet“ für meinen Koffeinjuky von Wahlbruder hinterlassen. –

Ich sah direkt sein Gesicht in den Kaffeebohnen, als ich diese Zeilen las!😉

 

Das „Kaffee Unser“

—————————————–

Kaffee unser,

der du bist in der Tasse.

Geheiligt werde deine Bohne.

Dein Röstgrad komme.

Dein Brühvorgang geschehe,

wie im Coffee-Shop so auch zuhause.

Unser tägliches Koffein gib uns heute.

Und vergib uns unsere Sucht,

so auch wir vergeben den Senseotrinkern.

[Quelle: unbekannt]

Kaffee